Genogramm und Familienbild

Annie Tilmant entwickelte aus den Erfahrungen ihrer Arbeit

mit Kindern, Familien, Partnern und Institutionen als

Systemische Therapeutin und Lehrerin für Kinesiologie die

Kursreihe der "Systemischen Kinesiologie". Die Systemische

Therapie wurde vor ca. 50 Jahren in den USA unter anderem

von Gregory Bateson und Paul Watzlawick in Palo Alto ent-

wickelt, um das Familien - System ins Gleichgewicht zu

bringen, ohne ein kompensatorisches Symptom, z. B.

Krankheit oder Lernprobleme einer Person zu benutzen.

Durch die Erziehung haben wir ausgesprochene und unaus-

gesprochene Familienregeln und Werte integriert. die zu

uns gehören und auf Gefühle und Aktionen wirken, wie

unsichtbare Bindungen. Das Genogramm zeigt die verschie-

denen Generationen und die Angehörigen einer Familie. Die

Person, die im Ungleichgewicht ist, stellt nur das Symptom des

Ganzen dar, so wie ein schwacher Meridian, der Ausdruck einer Störung im Ganzen der 5 Elemente ist.

Vorgehen:

  • systemisches Genogramm aufbauen

  • das System einer Person entdecken, um sie von einem Symptom zu befreien

  • lebenshemmende Sabotageprogramme erkennen und in lebensfördernde umwandeln

  • Lösung von Verstrickungen

Die Anwendung zielt auf die Stärkung der Eigenverantwortung. Die visuelle Wahrnehmung des Familienbildes ermöglicht Distanz zu dem Erlebten und erhöht die Bereitschaft zur Veränderung.

Strukturen, Emotionen und Lösungen

"Die Familie als Matrix für Identität"

Die Familienstrukturen, die erlebt worden sind, prägen die Rolle des Menschen und sein dazugehöriges Verhalten. Das Gefühl der Zugehörigkeit kann durch die Erkenntnis der Familienstruktur wachsen.

Wie kann der Mensch in einem sozial gesellschaftlichen Umfeld leben und wachsen, ohne sich zu verlieren in bestimmte Kommunikationsformen?

Es werden verschiedene Werkzeuge zur Lösung von Verstrickungen im System gelehrt.

Verpassen Sie keine Ankündigung mit unserem Newsletter!